Es geschah in der Nacht auf den 22. März 1919, dass ein kaum Siebzehnjähriger nicht schlafen konnte und den Entschluss fasste, in Siebenhirten einen Fußballverein gründen zu wollen.
Dieser junge Mann war Rudolf Edlinger.
Bereits in den Jahren vor 1919, als noch der erste Weltkrieg im Gange war gab es jede Menge junge Kicker, die vereinslos den sogenannten "wilden Fußball" spielten und auch immer wieder Wettspiele gegen Ortsnachbarn austrugen.
Rudolf Edlinger war selbst einer von ihnen und so beschloss er alle weiteren Fußballbegeisterten zu einer Aussprache zusammen zu rufen.
Am 29. März 1919 fand die erste Besprechung statt und bereits am 20. April 1919 stieg das Gründungsfest im Gasthaus Seiter. Dieses Fest kann man auch als Taufe des Vereins bezeichnen, dem damals der Name "Fußballklub Siebenhirten Bewegung" gegeben wurde.
Als nächstes musste Ausstattung für die Mannschaft organisiert werden und ein Sportplatz errichtet.
Das Ausstatten war nicht sehr einfach, da Dressen oder Fußballschuhe unmittelbar nach dem Krieg nicht zu haben waren. Deshalb wurden Hemden in den verschiedensten Farben gekauft und einheitlich schwarz eingefärbt und die Sporthosen wurden aus gespendeten Tischtüchern und bunt karierten Bettüberzügen geschneidert und rot gefärbt.

Am 11. Mai 1919 fand das erste Spiel statt, das leider 7:1 gegen Guntramsdorf verloren wurde. Das Interessante daran war, dass der Ehrentreffer von Siebenhirten von Rudolf Edlinger erzielt wurde und somit war der Gründer auch gleichzeitig der erste Torschütze.
Der erste Sieg wurde im dritten Spiel gefeiert und zwar gegen Trumau am 1. Juni 1919.
Dieser Sieg wurde noch auf dem alten "Sportplatz" an der Triesterstraße auf der sogenannten "Csenar-Wiese". 1920 wurde dann der Sportplatz auf das Nachbarsgrundstück in der Freunschlaggasse verlegt, wo er sich noch heute befindet.